Unser WALD

KLIMAFIT  in die Zukunft

Auwald und Mischwald – unsere zwei Waldstücke

Der Auwald entlang der Ipf ist durch seine Lage ein besonderer Wald:

Hier wachsen vorwiegend Erle, Ahorn und Sträucher, die der Hackschnitzelproduktion dienen und unseren Hof mit Wärme versorgen.

 

Zum anderen der Mischwald mit Fichte, Tanne, Douglasie Eiche und Hainbuche. Durch Sturmschäden und den massiven Befall des Borkenkäfers wird der reine Fichtenbestand in einen Mischwald mit vorwiegend Tanne und verschiedenen Laubholzarten umgewandelt.

 



VOM NADELWALD ZUM MISCHWALD

 

 

Im ersten Jahr  müssen die jungen Pflanzen vom Kraut freigemäht werden.



 

 

 

 

 

 

 

 

Durch das Gießen  und dem Regen im April und Mai sind die jungen Bäume gut angewachsen.



 

Im Frühjahr 2019 wurde der Wildschutzzaun montiert.

 

Die Pflanzlöcher wurden mit einem Erdbohrer gebohrt und die jungen Pflanzen dann darin gesetzt.

 

Wegen der ausgebliebenen Niederschlägen mussten die Forstpflanzen öfters gegossen werden, damit sie überhaupt zu einem "klimafiten" Wald heranwachsen können.



Nach der Holzschlägerung wurde die Fläche im Herbst 2018 gefräst. 

 

Nach der Winterruhe des Bodens werden im Frühjahr Eiche, Tanne, Hainbuche, Linde und Rotbuche gepflanzt.

 

Mit diesen Bäumen ist ein weiterer Teil unseres Waldes „Klima- Fit“, damit unsere Enkel erntereife Bäume haben.