Talhuberhof – unser Hof im Ipftal

die wichtigsten meilensteine


Der Beginn ...

Da es  keine urkundlichen Erwähnungen gibt, ist die Jahreszahl 1876 auf einen alten Stadeltor der älteste Hinweis, den wir haben. 

Aber nach einer Aussage der verstorbenen Urgroßmutter soll der Talhuberhof einer der ältesten Bauernhöfe in Niederneukirchen sein.

 

Der Hof-Name

Talhuber unser Hofname bedeutet  die „Hube im Tal“, wobei „Hube“ für ein Bauernhaus mit rund 20 ha Ackerfläche steht.


Schritt für schritt

1950: Modernisierung bedeutete ...

Im Jahr 1952 übernahm meine Großeltern Florian und Rosina Hörtenhuber den Talhuberhof und modernisierte den Betrieb:

Statt Arbeitspferde und Dienstboten setzt er auf moderne Geräte und Maschinen.


1970: Zur Spezialisierung

Ab 1970 bewirtschafteten meine Eltern Florian und Cäcilia Hörtenhuber den gemischten Betrieb: Milchkuhhaltung, Schweinezucht und Ackerbau im Vollerwerb. Später spezialisierten sie sich auf Schweinezucht und Schweinemast.


2001: Zum Biobetrieb

 Seit 2001 bewirtschaften wir den Betrieb im Nebenerwerb. Aus arbeitstechnischen und zeitlichen Gründen wurde die Schweinehaltung aufgegeben und sind seit dem ein reiner Ackerbaubetrieb.

 

Seit 2017 führen wir den Betrieb nach den Richtlinien des biologischen Landbaus.  

 

 


Betriebsbesichtigung

 

 

Wir sind gerne bereit unseren Betrieb (Ackerbau, Wald, Haselnüsse)  vorzustellen und machen für Personen und Gruppen eine Betriebsbesichtigung.

(Tel.: +43(0)664/5407074) 

 



AUs der vogelperspektive 1978 & 2016



Impressionen von Talhuberhof: